Deutsch
English
Français
Русский
汉语

Siebtes China Festival im Park Weggis: Ni Hao im Jahr des Pferdes


China ist mehr als 8000 Kilometer von der Schweiz entfernt - eigentlich. Doch beim siebten China Festival im Park Weggis vom 18. Januar bis 9. Februar 2014 ist das Reich der Mitte so nah wie selten. «Wir freuen uns wieder auf viele namhafte Referenten, die uns Politik, Wirtschaft und Kultur dieses großen Landes näherbringen werden», sagt Gastgeber Peter Kämpfer. Und nicht nur das: Auch der exotische Geschmack chinesischer Gerichte duftet während des Festivals durch das Restaurant Sparks, zudem stellen verschiedene Künstler aus dem fernen Osten ihre Werke aus.




Auch wenn den Mitteleuropäern die Sprache völlig fremd erscheint, die traditionelle Musik und ihre Instrumente für westliche Ohren eher befremdlich klingt und auch die Haute Cuisine des Landes ganz andere als die täglich genutzten Geschmacksnerven kitzelt   kaum jemand kann sich der Faszination Chinas entziehen. «Eben weil uns viele Sitten, Bräuche, Klänge und Gepflogenheiten fremd sind, wollen wir sie unseren Gästen näherbringen».

Kulinarische Köstlichkeiten umrahmt von musikalischen Highlights

Mehr und mehr Gäste und Besucher kommen, seit das Relais & Châteaux sowie Swiss Deluxe Resort Park Weggis vor sieben Jahren das erste China Festival ins Leben rief. Von Anbeginn stand in dem luxuriösen Haus, das idyllisch am Ufer des Vierwaldstättersees gelegen ist, der Gedanke der Völkerverständigung und der Respekt vor der jahrtausendealten Kultur Chinas im Mittelpunkt. Auch für das Jahr 2014 hat sich das Team um Hoteldirektor Kämpfer eine Menge einfallen lassen: Kulinarisch holt das Park Weggis das Daronghe Restaurant aus Chengdu exklusiv ins Restaurant Sparks und zelebriert in stilvollem Ambiente die Sichuanküche aus China. Musikalischer Höhepunkt ist das chinesische Neujahrskonzert des «Traditional Orchestra Zhejiang» am 24. Januar 2014 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern.

Namhafte Referenten am 7. China Festival

In Sachen Wirtschaft widmet sich eine Reihe illustrer Referenten im Rahmen der Vortragsreihe «China Perspektiven 2014» dem Land, das sich wie kaum ein anderes zwischen Tradition und Moderne bewegt. Kurt Haerri, Präsident der Schweizerisch-Chinesischen Wirtschaftskammer, die Journalisten Barbara Lüthi und Ulrich Tilgner, Professor Harro von Senger, Experte für chinesisches Recht, Felix Sutter, Partner bei PricewaterhouseCoopers und Leiter des Bereichs Asien ‑ das sind nur einige der klangvollen Namen, die über das Reich der Mitte referieren und mit dem Publikum diskutieren werden. Die Themen: «Moulüe: Die chinesische Kunst der Zukunftsgestaltung», «Der chinesische Reisemarkt auf dem Weg von Quantität zu Qualität», «Wie Business in China funktioniert». Und viele andere.

Natürlich kommen auch Künstler aus dem Fernen Osten in die Schweiz: Elf Kunstschaffende aus vier südwestchinesischen Galerien zeigen gegenwärtige sowie traditionelle Kunst, Ölmalereien, Kalligraphien und Porzellanskulpturen.

Als besonderes Highlight hat das ebenso luxuriöse wie relaxte Hotel am Seeufer ein Paket «Park & China» aufgelegt, das während der Zeit des siebten China-Festivals Gültigkeit hat. Eine Übernachtung inklusive Sparkling-Frühstücksbuffet, ein authentisches Fünf-Gang-Abendessen der Gastköche aus dem Restaurant Daronghe im Sparks umrahmt von chinesischer Live-Musik, dazu freier Zugang zum Natursteinpool und den Relaxzonen, Begrüßungs-Champagner sowie ein Abschiedsgeschenk. Das Package ist während des Festivals, vom 18. Januar bis 9. Februar 2014, ab CHF 332.00 pro Gast buchbar.

By:  Park Weggis

Wednesday 04 December 2013